Auflösung von Störungen mit der NadaBrahma Grundtonübung

In der westlichen Welt bezeichnen wir alles, was nicht so funktioniert, wie es funktionieren soll als Störung. Die NadaBrahma-Lehre kennt zwar „Störungen“, diese werden aber Disharmonien genannt. Um Disharmonien los zu werden, werden sie gewandelt in Harmonien. Die Wandlung vollzieht sich in fünf Schritten folgendermaßen ab:

1.    Jeder Mensch hat einen eigenen Grundton, der mittels der Sprechstimme festgestellt wird.
2.    Jeder Mensch hat auch Nebentöne, die in einem Diagramm sichtbar gemacht werden. Das Diagramm hat die Form eines Dreiecks. Insgesamt befinden sich darin bildlich dargestellt alle Töne, die eine Tonleiter umfassen. Im Idealfall ziehen sich die Diagrammbalken bis an den Rand des Dreiecks. Ist dies nicht der Fall, dann liegt ein Defizit vor. Anhand dieses Balkendiagramms kann also festgestellt werden, ob und wo  eine Disharmonie entstanden ist.
3.    Nun kommen die Begriffe „Arete-Soll“ und „Arete-Ist“ hinzu. Arete-Soll beschreibt  die individuelle Anordnung der Töne, die jedem Menschen mit in die Wiege gelegt werden. „Arete-Ist“  gibt das derzeit aktuelle  Stimmbild wieder.
4.    Wenn im Menschen Disharmonie entstanden sind, können diese mittels bestimmter Übungen zur Harmonisierung umgewandelt werden.    
5.    Der Grundton und die Nebentöne können mit nur 10 Minuten „Tönen-Übung“ pro Tag gestärkt und ins richtige Gleichgewicht gebracht werden, so dass dadurch der Körper wieder in Harmonie kommt. Diese Veränderungen sind auch in der Grafik sichtbar.                  

Ulrike Reuß, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    www.ulrike-reuss.de

Design by Joomla 1.6 templates