Harmonie und Disharmonie

findet man nicht nur in der Natur, in der Musik, in der Kunst sondern auch bei Menschen.

 

Wenn wir in der Natur auftanken, wenn uns Musik berührt, wenn wir ganz beeindruckt vor einem Kunstwerk stehen, dann können wir davon ausgehen, dass dies in Harmonie steht.

 

Oft können wir auch in Gebäuden eine harmonische oder eben eine disharmonische Schwingung feststellen, wir sprechen dann vom goldenen Schnitt. Das Verhältnis wirkt auf uns harmonisch.

 

Bei Menschen unterscheiden wir zwischen den zwischenmenschlichen Verbindungen und

bei jedem Einzelnen mit sich selbst.

 

Im zwischenmenschlichen Bereich gibt es sehr harmonische Gruppen, die gut miteinander können.

Wir sprechen dann oft von der gleichen Wellenlänge. Würde man bei diesen Gruppen eine individuelle Grundtonbestimmung machen, würde man mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit

eine „ähnliche Grundtongruppe feststellen. Das heißt nicht, dass alle den gleichen Ton hätten, sondern, dass die Gruppe als Ganzes eine gute Symphonie miteinander spielt. Die Töne in der Summe geben ein harmonisches Bild. Hätten alle den gleichen Ton, wäre dies nicht harmonisch sondern langweilig. Mit nur einem Ton kann man keine schöne Symphonie spielen. Gerade für die Gruppendynamik ist es auch wichtig, dass es auch immer wieder eine Disharmonie innerhalb der Gruppe gibt, wichtig nur, dass es wieder in Harmonie geht.

Bei einer disharmonischen Gruppe überwiegt diese und eine Entwicklung kann nicht stattfinden.

 

Und wie sieht es mit der Harmonie bzw. Disharmonie in uns aus?

Bin ich mit mir im Einklang dann bin ich in meiner Mitte. Das heißt bin ich zum Großteil in meinem

Grundton, dann bin ich in meiner Stärke, lebe mein Potential und meine Bestimmung.

Bin ich dauerhaft verstimmt dann spiegelt sich dies im Innen wie im Außen. Einen dauerhaft verstimmten Menschen erkennt man sehr leicht schon am Gang, an der Haltung, an der Stimme.

Sicherlich haben Sie auch schon einmal bemerkt, dass ein Mensch, der im wahrsten Sinnen des Wortes neben sich steht eine schrille, ja unangenehme Stimme hat. Ein in sich ruhender Mensch spricht aus dem Bauch heraus, aus seiner Mitte.

Im Inneren erkennt man die Disharmonie bzw. die Verstimmung auf Zellebene.

 

Es macht also Sinn, seinen Grundton zu kennen. Zum einen um mich dauerhaft in Harmonie mit mir selbst zu bringen. Und auch um zu erkennen, in wie weit ich denn mein Potential und meine Stärken lebe oder nicht.

 

Simone Kohberg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Design by Joomla 1.6 templates