Das Mantra - Silvia Wessely

Ich selbst hatte 2012 zum ersten Mal, während dem "5 Elemente Prozess" nach Sai Baba, so richtig Kontakt mit dem Singen und Erleben von Mantren. Im NadaBrahma erlebe ich es nun in einer für mich sehr harmonischen Art und Weise. Für den Alltag einsetzbare Werkzeuge & Anwendung dieser enormen Energie & Kraft. Täglich bereichert das Mantra-singen oder -hören mein Leben. Ich möchte es nicht mehr missen.

Ein Mantra hat ein sehr hohes Energiepotential. Es kann in beide Richtungen, also pos. & neg. (Wie ein Fluch) angewendet werden. Im NadaBrahma, wurde von Vemu Mukunda nur eine kleine Auswahl an höchst positiven Mantren eingesetzt. In erster Linie der Laut "OM". Die Lautenergie ist ausschlaggebend, nicht unbedingt der Wortsinn.

Ein musikalischer Ton und natürlich auch das Mantra, wirken in der noch nicht geprägten Bewustseinsschicht, im "unconditioned mind". Eine Ebene die Vemu Mukunda als "pure & primitive level" bezeichnet. In diesem Zustand hat der Intellekt keine Macht über uns und das "Selbstkorrektur-System" unseres Körpers kann aktiv werden.

Das ist wohl auch der Grund, warum sich meine Teilnehmer beim Tönen sofort sehr wohl fühlen. Immer wieder fangen Teilnehmer während meinen Grundton-abenden zu lachen an! Das "glücklich sein" schwappt irgendwie grad über..., sagte eine Dame zu mir! Ist das nicht herrlich?

Namaste
Silvia Wessely
www.silvia-Wessely.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Design by Joomla 1.6 templates