Wirkungsweise der NadaBrahma-Grundtonübung. Brigitte Landl

Nach NadaBrahma wird der menschliche Körper in drei Oktaven eingeteilt:

Die erste Oktave beginnt an den Fußsohlen und reicht bis zum Nabel. Sie entspricht dem körperlichen Bereich und unserer Bassstimme. Die zweite Oktave beginnt am Nabel und reicht bis zur Stirnmitte. Sie entspricht dem emotionalen Bereich und unserer Sprechstimme. Die dritte Oktave reicht von der Stirnmitte bis zum Scheitel und entspricht dem psychischen Bereich und unserer Kopfstimme.

Entscheidend für die NB-Grundtonübung ist der Bereich zwischen Nabel und Stirnmitte. In diesem Bereich befinden sich unsere Emotionen. NB spricht von 22+1 verschiedenen Emotionen welche bestimmten Körperpunkten zuge-ordnet werden. Hier speichern wir von Kindheit an alle Glaubenssätze, Wider-stände, Konzepte, Blockaden, Ängste und Sorgen. Diese setzten sich wie hartnäckige Verkrustungen in uns fest. Das passiert in unserem Unterbewusst-sein. Wenn wir Probleme haben, kommen sie wieder zum Vorschein und äußern sich z.B. in der Angst nicht zu entsprechen oder in Form von Minder-wertigkeitskompexen. Mit herkömmlichen Methoden lassen sich diese Belastungen nur schwer und nur sehr langsam auflösen.

NadaBrahma nutzt dafür die Schwingung der eigenen Stimme. Zur optimalen Wirkung der Grundtonübung muss die Schwingung den richtigen Punkt genau treffen. Durch das Tönen des Glissandos (A=Prim=Nabel, U=Quint=Herz, M=Oktave=spirituelle Auge) werden alle Energiepunkte in Schwingung versetzt. Bei jeder Übung lösen sich somit Verkrustungen. Bereits gelöste Verkrustungen kommen auch nicht mehr zurück. Deshalb wird die Nada-

Brahma-Grundtonübung mit der Silbe AUM gemacht.

Der Buchstabe „A“ steht für körperliche Ruhe und Entspannung: Wenn wir das A „tönen“, spüren wir die Vibration im Bereich der Kehle bis hinunter zum Nabel. Das gibt uns ein Gefühl der Geborgenheit, der Erdung, wir sind wieder in unserer Mitte. Der Buchstabe „U“ steht für Freude und Leichtigkeit. Wenn wir das U „tönen“, spüren wir die Vibration im Herzbereich und diese Schwingung gibt uns ein Gefühl der Fröhlichkeit und der guten Laune. Der Buchstabe „M“ steht für inneren Frieden und Zufriedenheit. Wenn wir das M „tönen“, wird der ganze obere Kopfbereich in Schwingung versetzt. Besonders die Stirnmitte. Diese Schwingung erzeugt in uns eine erhabene Stimmung, Frieden, Wunschlosigkeit.

Brigitte Landl

Brigitte Landl

Dipl. Burnout-Prophylaxe-Trainerin

Lebensfeuer®Professional

Stimmanalytikerin

www.blickpunktstimme.at

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Design by Joomla 1.6 templates