Ruhe, Reinigung und Schutz. Uta Wolf

Um einen Einblick in die praktische Anwendung des NadaBrahma-Systems zu erhalten möchte ich auf die Begriffe Ruhe, Reinigung und Schutz eingehen und dies zunächst tabellarisch aufführen.

Körperteil Auswirkung im Bewusstsein Prana-Art und das jeweilige Prinzip
Nabel Gelassene Ruhe Brahma = Erschaffen
Spirituelles Herz Freude und Lebensbejahung Vishnu = Erhalten
Spirituelles Auge Geistige Ruhe und Gelassenheit Shiva = Auflösen/Transformieren

 

Damit der Lebensprozess als Ganzes erhalten bleibt und voranschreiten kann, darf alles wie in einem Kreislauf zusammenwirken. Vereinfacht gesagt – ohne Tod kann kein neues Leben entstehen. Tod aber ist Transformation, ist Umwandlung in Neues (jede Nacht leben wir unseren „kleinen Tod“ wenn wir uns in der Tiefschlafphase befinden).

Durch die Art und Weise wie wir tönen, wirkt die Übung reinigend im Sinne von regenerierend für unsere Emotionen. Da der Laut „OM“ ein Mantra ist wirkt es auch schützend und stärkend.

Die Vokale durch die wir beim Tönen hindurchgehen, erhalten jetzt zusätzlich energetisch einen Sinn. Vemu Mukunda erkannte, dass diese Vokale eine Energierichtung aufweisen. Er meinte damit den Energieverlauf, den Vokale auslösen.

„A“ ergibt nach seinen Analysen einen Impuls nach innen-unten, „E“ und „I“ zur Seite, „O“ nach oben und „U“ nach vorne außen. Daraus lässt sich die psycho-physische Wirkung von „OM“ analytisch erklären ohne, dass der Bedeutungsinhalt ausschlaggebend ist.

Durch das „OM“ werden alle Prana-Arten angesprochen, siehe obige Tabelle.

Den Schwerpunkt bekommt der letzte Teil der Grundtonübung in seiner Wirkung als „emotionale Reinigung“. Emotionale Energie – das Empfinden und Befinden – wird durch unser Denken, Fühlen und durch unsere fünf Sinne ständig in Bewegung gehalten. Wir sind unablässig umgeben von Einflüssen: Auf der einen Seite die positiv fließenden Energieströme = E-motion gegenüber den nicht mehr gesund fließenden und negativen Energien = Blockierung. Auch im blockierten Energiefluss lösen wir beim Aufwärtsgleiten der Grundtonübung eine Aufwärtsbewegung zum Spirituellen Auge hin aus. Das ist der entscheidende Ort, an dem sich die Blockaden lösen können.

„Heilung“ verlangt nach Umwandlung von Energien, sonst gibt es keine wirkliche Lösung, es würde dann nur bei einem ständigen Weitergeben bleiben am Beispiel verbaler Therapiemethoden, die die belastenden Gedanken und Gefühle automatisch immer wieder ins Bewusstsein zurückholen.

Durch das gleitende „Tönen“ von „OM“ erfahren wir eine „Reinigung“ im Sinne einer energetischen Umwandlung. Das elektromagnetische Feld um den Körper wird nach mehrmaligem Tönen deutlich erhöht.

www.physio-wolf-stuttgart.de

Design by Joomla 1.6 templates