Das Wichtigste an der Nadabrahma - Grundtonübung. Christine Hartig

Das Wichtigste an der Nadabrahma - Grundtonübung

Während der Übung ist es wichtig nicht aktiv zu denken, zu werten oder zu analysieren und in der Stille nicht zu atmen oder zu tönen, weil wir genau hier in unser

wahres SEIN

treten, um Kraft, Lebensfreude und Harmonie zu schöpfen.

Die Basis bildet die Silbe AUM, aber erst in Verbindung mit der Stille kann sich das Individuelle mit dem höheren Selbst verbinden.

Die Verbindung von AUM und der Stille stellt somit das Wichtigste

dieser Grundtonübung dar.

Deshalb sind auch die letzten drei „AUM“ am Ende der Übung so bedeutungsvoll, die zwar getönt werden, aber lautlos.

Ein optimaler Nutzen kann nur durch eine regelmäßige Anwendung, idealerweise auf Ihrem individuellen Grundton, erzielt werden.

Sollten Sie Ihren ureigenen Grundton noch nicht kennen, so kann alternativ mit dem Grundton G, auch Sonnenton genannt,

getönt werden.

Ein 100%iger Nutzen ist jedoch nur mit dem persönlichen Grundton möglich.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Design by Joomla 1.6 templates