Die Einheit von Stimme, Emotion und Körper. Christine Hartig

Was ist Körperbewusstsein?

Unter Einsatz des Willens können wir unser Bewusstsein zu bestimmen Körperpunkten bewegen, was aber auch unbewusst geschieht. Dies wird oft erst spürbar, wenn es beispielsweise mit einem uns hinzugefügtem Schmerz, ein kleiner Schnitt in den Finger, einhergeht.                                               Gleichzeitig erfährt der Körper an diesen Stellen eine erhöhte Blutzufuhr.                                                                                                                              Auch unsere Gefühle und Emotionen stehen im Zusammenhang mit unserem Körperbewusstsein.                                                                                            So verspüren wir verstärkte Unruhe im Nabelbereich, auch Sonnengeflecht genannt, verliebt sein hingegen ordnen wir eher der Herzgegend zu. Manchmal fassen wir uns fast automatisch an die Körperregion, die unserer Emotionslage entspricht.                                                                                                          Auch die Wahrnehmung über unsere fünf Sinne spielt eine große Rolle, da sie ständig eine innere Bewegung in uns auslöst.                                          Emotionsfrei sind wir fast nie, denn letztendlich sind unsere Gedanken ein ebenso wichtiger Faktor, die über unsere Stimmung entscheiden.                     Vom Körperbewusstsein zum physischen Körper mit seinen Organen, wie das Herz oder der Lunge, ist es dann nicht mehr weit.                                      Hiermit sind wir wieder bei unserem Bindeglied, dem Atem und somit unserer Stimme.                                                                                                                 Sind wir unruhig und ängstlich, so klingt unsere Stimme tief und schwach.                                                                                                                          Befinden wir uns hingegen im Zustand der Verliebtheit, so wird diese deutlich höher.                                                                                                          Innerliche Wut lässt die Stimme hoch werden, die dann manchmal sogar als ziemlich schrill empfunden wird.                                                                          Die Frequenz unserer Stimme wird somit wesentlich durch unsere Emotionen und Gedanken bzw. unser Körperbewusstsein beeinflusst.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Design by Joomla 1.6 templates